Der Eremit

Wahnsinnig, wild, alt, hager. War mal ein Waldmensch,

Description:

Toleranz 6

verrückt, unberechenbar, tief mit dem Wald verbunden, alter Krieger, Überlebenskünstler
ausgemergelt, unstehter Blick,

Bio:

- Was ihr wisst-
Der Eremit lebt mitten im Düsterwald in einer Höhle unter einem gewaltigen Baum. Er spickt sein Heim und auch seine Wanderpfade mit Fallen und glitzernden Windspielen, die sehr an altmodische Windspiele der Waldmenschen erinnern. Er lebt spartanisch und scheut den Kontakt mit anderen. Angeblich hat er einen Hund als Freund.

- Bei ihrem Aufenthalt bei dem Eremiten lernen die Gefährten, dass der alte Mann düstere Albträume hat. Seine Wände sind mit Zeichnungen von Monstrositäten, Schatten und düsteren Symbolen bedeckt. Bei einer Unterhaltung mit Vidrak hat er ein klaren Moment, und erzählt, dass er in einem Gefängnis der Schatten zurück gelassen wurde. Weder Mensch noch Elf hätten ihn und die anderen befreit. Nun traue er keiner Person mehr. Wie er hinausgelangt ist, erzählt er nicht. Doch es sei noch etwas anderes aus dem Gefängnis geflohen. Und es gewinne an Kraft.

- Die Verabschiedung des Eremiten ist ebenso unbehaglich wie seine Begrüßung. Er schenkt dem Jäger einen Axtkopf – Wolfsreißer. Ein Relikt der Waldmenschen, das einem Legendären Anführer gehört hatte. Dieser fiel angeblich im Kampf um Dol Guldur. Nach dieser Geste aber droht der den Freunden und rät ihnen sofort zu verschwinden.

Der Eremit

Narn i Eryn Galen - Geschichten des Grünen Waldes Namo